News

Bildergalerie und Video zum Wettbewerb in Ulm online - (15.03.2015 )

Alternativtext hier eingebenDie Innovationsregion Ulm richtete auch dieses Jahr den Regionalwettbewerb in der Ulmer Messe aus. Viele Bilder und ein Video zum Wettbewerb finden sie hier:

http://www.innovationsregion-ulm.de/service/bildervideos/2015.html

 

Artikel zum Regionalwettbewerb Nordbaden - (15.03.2015 )

Rhein-Neckar ZeitungIn der Rhein-Neckar-Zeitung wurde über den Regionalwettbewerb Nordbaden berichtet, der dieses Jahr bei der Firma Roche in Mannheim ausgerichtet wurde. Klicken Sie auf das Bild, um den Artikel zu lesen.

 

Bosch-Archiv beim Jufo LW - (22.02.2015 )

Bosch-Archiv Dieses Jahr bieten wir den Betreuern am ersten Wettbewerbstag beim Landeswettbewerb in Stuttgart, Donnerstag, den 26.03.2015, ab 14:30 Uhr eine Führung durch das Bosch-Archiv an – eine Zeitreise durch mehr als 125 Jahre Unternehmensgeschichte der Robert Bosch GmbH, von den Anfängen der „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ bis in die Gegenwart.

Die Teilnehmer können in unserem Archiv nicht nur zahlreiche historische Plakate, Fotografien und unterschiedlichste Erzeugnisse aus allen Geschäftsbereichen entdecken, sondern auch eine Menge über das Leben des Firmengründers Robert Bosch in Erfahrung bringen.
 

Fortbildung: Jugend forscht - das kann ich auch - (10.02.2015 )

Alternativtext hier eingebenAm 26.2.2015 führt der Jugend forscht-Botschafter Dominique Haas in Sindelfingen eine Fortbildung mit dem Thema Jugend forscht - das kann ich auch durch.

Informationen zu der eintägigen regionalen Lehrerfortbildung finden Sie hier:

Ausschreibung

Programm

 

Hobby & Elektronik 2014 - (21.12.2014 )

Alternativtext hier eingebenBilder von der Messe

Auf der Landesmesse Stuttgart präsentierten vom 20. – 23. November 2014 im Themenbereich  „Lust auf Technik“ 24 junge Forscherinnen und Forscher am Stand von Jugend forscht  12 aktuelle Projekte.  
An allen Ausstellungstagen wurde im Rahmen der Wissensrallye das Projekt „Bau einer neuartigen Maschine zur Ernte von Energieholz“ von Kilian Rebmann aus Biederbach vorgestellt.  
Am Donnerstag und Freitag hatten Schulklassen freien Eintritt. Groß war das Interesse an dem  „Multifunktionalen modularen Avionik“ ( Fabian Albrecht, Jonas Gehring und Felix Haag vom Gymnasium Spaichingen/SFZ Tuttlingen), dem U-Boot „ROV-Remotely Operated“ (Leonhard Holpp, Lorenz Dürr und Lukas Bantle vom Leibniz-Gymnasium, Rottweil), dem Morse-Lerngerät (Jan Richter und Felix Maier vom Beruflichen Schulzentrum Leonberg), der Fahrradschleuse (Jan Kaupe, Tobias Mahler und Robin Grob vom Beruflichen Schulzentrum Leonberg) und dem Quadrocopter „Von der Kinect zur Karte - 3D-Sensor auf Höhenflug“ (David Böttinger und Tim Neumann vom Maria-von-Linden-Gymnasium, Calw). Diese fünf Gruppen konnten ihre Projekte auch im Forum auf der Bühne präsentieren. Am Donnerstag waren sie bei „mikromakro“  involviert , am Freitag unterstützten sie den Vortrag  „Jugend forscht – Das kann ich auch“, den unser Jufo-Botschafter  Dominique Haas aus Leonberg präsentierte.
 Am Wochenende war ein vielschichtiges Publikum am Jugend forscht-Stand. Kevin Mayr und Lukas Möllmann  (Thomas-Mann-Gymnasium, Stutensee) stellten ihren Werbeprogrammwürfel vor, Marian Keller (Ellenrieder-Gymnasium, Konstanz) seine Brille für Blinde „Bat Eye - Sehen mit Schall“ und Carlos-Andres Brandl, Florian Leiser und Lars Leister (Robert-Mayer-Gymnasium, Heilbronn) die „Zweiachsig nachgeführte Photovoltaikjalousie“.
Jungforscher aus der Juniorsparte „Schüler experimentieren“ bekamen ebenfalls eine Plattform. Junias Hasenmaier (Hector-Kinderakademie Grundschule Königsknoll ) führte seine Versuche „.Bist du abgelenkt, bist du zu langsam!“ vor. Die MSJ-Arena von Julian Wipfler, Samuel Eppler und Maximilian Schäfer (Grundschule Bisingen, Hector-Kinderakademie Balingen) lockten vor allem Familien mit Kindern an.
Ergänzt wurde der Stand wieder durch einen Workshop des Kepler-Seminars für Naturwissenschaften, Stuttgart.
An allen Tagen war der Besuch gut, wobei sehr viele Gespräche mit fachkundigem Publikum geführt, neue Kontakte geknüpft und interessierte Kinder und deren Familien über den Wettbewerb  informiert wurden.